Sprache lernen – 3 elementare Aspekte für optimalen Lernerfolg

Es gibt einige Grundaspekte, die du beherzigen solltest, wenn du eine Sprache lernen möchtest. Diese sind von elementarer Wichtigkeit für deinen Lernerfolg.

1. Du brauchst kein Talent

Die meisten Leute denken, dass man, um eine Sprache lernen zu können, ein angeborenes Talent haben muss. Wird man als Normalo geboren, hat man einen langen, beschwerlichen Weg vor sich und wird nie wirklich ankommen. Das ist natürlich absoluter Schwachsinn. Wir haben es, ja auch alle geschafft, die eigene Muttersprache zu lernen (zumindest die Meisten 🙂 ).

Daraus folgt, dass dein Sprachniveau, zum größten Teil von der Zeit abhängt, mit der du dich mit der Sprache beschäftigt hast. Natürlich kann ein Sprachtalent, dir helfen, schneller zu lernen, aber du wirst trotzdem viel Zeit investieren müssen.

Allerdings kommt es auch darauf an, wie du deine Zeit nutzt. Häufig bleibt nach vielen Jahren Schulfranzösisch nicht viel hängen. Das liegt an zwei zentralen Punkten: 1. werden im Unterricht die falschen Methoden angewandt und 2. fehlt vor allem die Motivation. Und das mein Freund ist deine wichtigste Kraft beim Sprache lernen, was uns direkt zum nächsten Punkt führt.

2. MOTIVATION ist das A und O

Du kannst den besten Lehrer, das beste Sprachlernprogramm der Welt haben oder sogar im Ausland selbst leben und trotzdem nicht vorankommen, wenn du nicht zu 100% motiviert bist.  Andererseits wirst du, wenn du voll dabei bist, einfach nur Spaß hast und genau weißt, warum du das machst, was du machst, in wenig Zeit und mit einfachen Mitteln Unglaubliches erreichen.

Deshalb: Überleg dir genau, warum du Französisch können willst. Weil du  dich gern mit deinen französischen Freunden oder der hübschen Kellnerin unterhalten können möchtest ? Weil du bessere Karrierechancen willst ? Weil du deine Liebsten beim nächsten Urlaub leiten willst ?

Was auch immer dein Antrieb ist: Finde ihn ! Und du wirst 10 mal schneller die Sprache lernen.

Wie du deine Motivation findest, zeig ich dir später in einem anderen Blog-Artikel.

3. Hab keine Angst vor Fehlern

Uns wird schon in jungen Jahren beigebracht, Fehler um jeden Preis zu vermeiden. Fehler seien schlecht und werden bestraft. Diese Denkweise ist nicht nur selbstzerstörerisch, sondern einfach auch sehr limitierend. Wie sollt du etwas schaffen, wenn du dich nicht traust es zu versuchen ?

Eigne dir liebe die folgende Einstellung an: Fehler sind deine Freunde.

Sie sind erstens unvermeidlich und zweitens extrem wichtig, um dich weiterzubringen. Sie zeigen dir genau, woran du noch zu arbeiten hast. Also lerne aus jedem Fehler und sei dankbar ihn gemacht zu haben, denn dann kannst du es beim nächsten Mal besser machen.

Eine weiter guten Nachricht: jedes Mal wenn du einen Fehler gemacht hast, bist du wieder ein Stück gewachsen und deinem Ziel einen Schritt näher gekommen. Schreib dir das hinter die Ohren!

Also: wenn du das nächste Mal Angst hast etwas zu sagen dann handle dagegen. Keiner wird dich dafür belächeln, dass du versuchst in einer dir fremden Sprache zu kommunizieren. Eher werden die Leute dir dafür Respekt zollen.

Beherzige diese 3 elementaren Aspekte und verbessere deinen Lernprozess um ein Vielfaches.

Also finde deine Motivation und leg los!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.